Unsere Mitglieder

Aktuell zählt der Verband für Philosophie und Unternehmensberatung e.V. 14 stimmberechtigte Mitglieder in drei EU-Ländern (Stand 9/2022). Wir bieten jedem dieser Mitglieder an, sich auf der Website des VPU kurz vorzustellen und die wichtigsten themenbezogenen Veröffentlichungen zu nennen. 

Deutschland nach PLZ

PLZ 00000

N.N.

PLZ 10000

Dr. Andreas Antic

Jahrgang 1984. Studium der Philosophie, Religionswissenschaft und Indischen Philologie an der Freien Universität Berlin. 2017 Promotion in Philosophie an der Universität Potsdam mit einer Arbeit über die Theorie digitaler Öffentlichkeiten und die Aktualität des demokratischen Experimentalismus von John Dewey. Seit 2011 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Philosophie. Seit 2015 Beschäftigung mit der Methode des Sokratischen Gesprächs in der Tradition von Leonard Nelson und Gustav Heckmann. Seit 2016 Mitglied der Philosophisch-Politischen Akademie. Seit 2017 hauptberuflich als Berater zur Digitalisierung im öffentlichen Sektor tätig. Weitere Informationen auf meiner www.andreasantic.com.

PLZ 20000

Prof. Dr. Hendrik Müller

Hendrik Müller studierte Klassische Philologie und Geschichte in Göttingen und Jena sowie Classics („Literae Humaniores“) einschließlich antiker Philosophie in Oxford. Nach der Promotion in Göttingen begann er seine berufliche Karriere bei der Bertelsmann Stiftung als Assistent im Vorstandsbüro und wurde später PR-Referent und Projektleiter für die Berlin-Projekte der Stiftung. Danach wechselte Hendrik Müller als Dozent an das St. John`s College und die Faculty of Classics der Oxford University. Nach einer weiteren Station im Bereich Forschungsförderung beim FWF Wissenschaftsfonds Wien übernahm er bei Bertelsmann eine Position als Netwerkkoordinator Bildung für einen der führenden Lexikonverlage Europas. Im Jahr 2013 gründete Hendrik Müller sein Beratungsunternehmen „Beratung und Denkanstöße“ in Hamburg und berät seitdem Unternehmen und Einzelpersonen zu Bildungsfragen und unternehmerischer Verantwortung. Seit 7 Jahren unterrichtet Hendrik Müller als Hochschuldozent an der Hochschule Fresenius und wurde 2017 zum Professor für Wirtschaftsethik berufen. Für den Fachbereich onlineplus ist er am Standort  Akademischer Leiter des Prüfungs- und Seminarzentrums. Weitere Informationen auf seiner www.prof-hendrik-mueller.de.

PLZ 30000

N.N.

PLZ 40000

Dr. Andreas Schiel

Ich habe in Berlin Philosophie, Politikwissenschaft, Psychologie sowie Theologie studiert und nach meinem Magisterabschluss 2008 eine Dissertation im Fach Philosophie an der FU Berlin angeschlossen zum Thema: Liebe, Kommunikation und Ethik (Promotion 2014). Seit 2009 bin ich als Dozent in der Erwachsenenbildung und an Hochschulen tätig, aktuell als Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM). Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt seit vielen Jahren auf der Beschäftigung mit Zukunftsthemen und Fragen der gesellschaftlichen Transformation. Seit 2016 bin ich als Blogger, Speaker und Trainer in den Bereichen Zukunft der Arbeit und digitale Transformation tätig, unter anderem für die Arbeitslabor GmbH. 2019 erschien das von mir mit herausgegebene Buch MENSCHpunktNULL – Gestaltungsansätze für die digitale Gesellschaft. 2017 habe ich eine Fortbildung zum Corporate Foresight Professional absolviert und seitdem in szenariobasierten Forschungs- und Beratungsprojekten gearbeitet, darunter für die gemeinnützige Initiative D2030. Seit 2014 engagiere ich mich außerdem für die Weiterentwicklung der Demokratie, insbesondere für den von mir initiierten Nonprofit-Thinktank denkzentrum|demokratie. Link zum XING-Profil.

Dominik Schmidt

Als Vollblutdüsseldorfer habe ich nicht nur meine Jugend in der Altstadt verbracht, sondern ebenso mein Studium an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf absolviert. Mein Fokus lag hier auf der Philosophie. Neben der Textarbeit hat mir aber auch das Formalisieren und Rechnen sehr viel Freude bereitet, weswegen ich mich schnell auf den Fachbereich Logik spezialisiert und darauf aufbauen mit Argumentationstheorien beschäftigt habe. Anstelle einer wissenschaftlichen Mitarbeit an der Universität hat es mich zum Abschluss meines Studiums dann jedoch in die freie Wirtschaft gezogen und ich habe mich  selbstständig im Bereich der Finanzberatung gemacht. Mittlerweile berate ich hier v.a. Unternehmer/Unternehmen – etwa in den Bereichen Cyberversicherung, unternehmerische Haftpflicht und Rechtsschutz sowie der betrieblichen Vorsorge. Als Nebenprojekt habe ich mit zwei Professoren der Universität 2018 ein Privatinstitut gegründen, durch das wir philosophisches Know-How (etwa aus dem Bereich der Logik/Argumentationstheorie) in die Wirtschaft tragen.

PLZ 50000

Christian Kaya

Jahrgang 1985. 2005-2011 Studium der Philosophie, Politik und Neueren deutschen Literatur in Bonn und Kiel. Zusätzlich psychologische Beratungs- und Coachingfortbildungen sowie Vertriebserfahrungen in diversen Unternehmen. Meine philosophischen Studienschwerpunkte lagen inhaltlich in den Bereichen Lebensführung, Kapitalismus und Politik. Methodisch habe ich mich u.a. mit kritischer Theorie, Dekonstruktivismus, Hermeneutik und Phänomenologie befasst. Meine Magisterarbeit behandelte das Thema „Die implizite Ethik in Heideggers SEIN UND ZEIT“. Seit 2016 arbeite ich als Personalberater und trage personelle und strategische Führungsverantwortung bei Riverstate – einem Beratungsunternehmen für mittelständische Bau- und Ingenieursunternehmen in Deutschland. Meine beruflichen Interessen liegen besonders in den Bereichen Nachhaltiges Wirtschaften und New Work. Weitere Informationen auf meinem LinkedIn-Profil.

PLZ 60000

Michael Hebenstreit

Ich habe an der Philipps-Universität Marburg, der Lomonossow-Universität Moskau, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Georg-August-Universität Göttingen Philosophie, VWL, Russistik, Germanistik, Ethnologie und BWL studiert. 2009 schloss ich mein Studium in den drei erstgenannten Fächern mit dem Magister Artium und der Schrift „Wie ist Wirtschaftsmoral möglich? Eine Kritik des homo oeconomicus“, einer interdisziplinären normativitäts- und systemtheoretischen Reflexion zur Moral- und Wirtschaftstheorie am Beispiel der ökologischen Krisen, ab. Bis März 2020 war ich zeitweise in Forschung und Lehre Mitarbeiter der Abteilung Umwelt- und Ressourcenökonomik der Universität Göttingen und am Institut für Philosophie des Karlsruher Institut für Technologie (KIT); 2016 Mitglied der Geschäftsleitung der Forschungsgruppe Ethisch-ökologisches Rating an der Goethe-Universität Frankfurt.
Seit 2017 bin ich unternehmerisch tätig als geschäftsführender Gesellschafter der spielecht Spieleverlag & Beratung GbR. Seit 2018 führen Prof. Dr. B. Rathgeber und ich das Kooperationsprojekt Cognitive Coaching & Consulting. Seit 2018 bin ich als wirtschaftsphilosophischer und systemischer Managementberater freiberuflich tätig.

Dr. Daniel Hammer

Mein Name ist Dr. Daniel Hammer. In meinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens, der BWL und der Philosophie habe ich bereits Praktisches mit theoretischer Reflektion vereint. 2019 wurde ich für eine Arbeit über individuelle Verantwortung an der Goethe-Universität-Frankfurt in Philosophie promoviert. Derzeit übernehme ich hauptamtlich Verantwortung bei der msg systems ag, für die ich Digitalisierungsprojekte der öffentlichen Hand begleite. Seit 2015 arbeite ich zudem als freiberuflicher Referent und Publizist für die Themen Freiheit und Verantwortung. Weitere Informationen auf meinem Linkedin-Profil.

Nils Schäfer

Mein Fokus liegt auf dem immer größer werdenden Bedarf an vielfältigeren Perspektiven und multidisziplinärem Engagement, um die komplexen Phänomene unserer Zeit zu bewältigen. So kam ich dazu, Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen, Sozialanthropologie und Philosophie zu verbinden. Mit meiner vielfältigen Ausbildung und meinem Wissen möchte ich Probleme ganzheitlich und nachhaltig verstehen und lösen. Als Junior Consultant bei amontis consulting in Heidelberg (GER) beschäftige ich mich derzeit mit Business- und Change-Kommunikation sowie Change- und agilem Projektmanagement im Allgemeinen und genieße das multidisziplinäre, treibende und inspirierende Netzwerk der “amontis experts”. Schwerpunkte: Politische Philosophie (Staatsphilosophie bzw. Demokratie, Anarchie), Moralphilosophie, Mensch-Umwelt-Beziehungen, Kommunikation, Kognition, Stoizismus. Weitere Informationen auf meinem LinkedIn-Profil.

PLZ 70000

Prof. Dr. Benjamin Rathgeber

Benjamin Rathgeber hat Philosophie, Germanistik und Humanmedizin an der Universität Marburg und der Universität Heidelberg studiert und lange Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Marburg und am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) geforscht und gelehrt. Seit 2020 hat er eine Professur für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie (HfPH) in München inne. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im interdisziplinären Bereich zwischen Technik- und Naturphilosophie, Anthropologie und Wissenschaftstheorie. Gemeinsam mit Michael Hebenstreit arbeitet er seit 2018 als Berater und Dozent im Kooperationsprojekt Cognitive Coaching & Consulting.

PLZ 80000

Dr. Alexander Braml

Wirtschaftsethiker – Berater und Trainer – Lehrbeauftragter – Studienleiter. Betriebswirtschaftliche, kulturwissenschaftliche und philosophische Studiengänge in Hagen und München. 20-jährige Tätigkeit in der freien Wirtschaft mit Personal-, Ergebnis- und Budgetverantwortung. Seit 2015 selbständig im Bereich Bildung, Beratung und Training (LOGOS Strategie Alexander Braml). Studienleiter und Dozent in der Erwachsenenbildung. Inhaber diverser Lehraufträge an Hochschule und Universität. Promotion zum Dr. phil. im Bereich der Wirtschaftsethik. Weitere Informationen auf meiner www.logos-strategie.de. Kontakt: ab@logos-strategie.de.

René Leibold

Strategischer Berater seit 1992 (bis 2007 Polis.Beratungen, aufgegangen in der sdc GmbH) für Unternehmer:innen und Institutionen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Seit 1997 Geschäftsführender Gesellschafter der connect Neustadt GmbH & Co. KG (seit 2002 auch connect.QBV.GmbH), einer Unternehmensgruppe, die vor allem am bayerischen Arbeitsmarkt im Bereich Qualifikation und Transfergesellschaften aktiv ist. (www.connect-neustadt.de; www.connect-qbv.de) Daneben ist René Leibold Beiratsvorsitzender der FINIDORE Manufaktur GmbH und seit 1996 regelmäßig als Lehrbeauftragter verschiedener Hochschulen im Bereich CSR, Wirtschaftsethik und Führung tätig. Als Vorstand des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA, von 2016 bis 2019) sowie als Erster Vorsitzender des Trade Point Berlin e.V. (ein Organisation der UNCTAD der Vereinten Nationen, 2018 bis 2021) hat René Leibold auch ehrenamtliche Führungserfahrung in nationalen und internationalen Wirtschaftsnetzwerken sammeln können. Derzeit arbeitet René Leibold an seiner Dissertation zum „Selbst der Unternehmer:in“ an der Hochschule für Philosophie, München.

PLZ 90000

N.N.

EU Niederlande

PD Dr. Dr. Michael Rasche

Jahrgang 1974, Studium der Kath. Theologie und Philosophie in Bochum und Rom. 2001-2016 kath. Priester. 2004 Promotion in Theologie, 2010 Promotion in Philosophie, 2016 Habilitation in Philosophie. 2015/16 Professor (i. V.) für Philosophische Grundlagen der Theologie an der KU Eichstätt-Ingolstadt. Forschungsschwerpunkte: Antike Philosophie, Sprachphilosophie, Hermeneutik und Dekonstruktion. Seit 2017 selbständig in der Unternehmensberatung und Führungskräfteentwicklung. Mitglied u.a. in der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, dem Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Organisationsberatung. Weitere Informationen auf www.michaelrasche.eu.

EU Österreich

MMag. Dr. Peter Vogler

Im Sinne der Aristotelischen Trias habe ich drei Studienfächer an der Universität Innsbruck und der Fachhochschule Vorarlberg durch zwei Diplom- und ein Doktorats-Studium vertieft und miteinander kombiniert: Philosophie/Ethik, Ökonomie und Politologie. Meine Promotion verfasste ich nebenberuflich zur praktisch-philosophischen Grundlegung von Unternehmensethik. Mit Abschluss des ersten Studiums ereilten mich nach und nach Lehraufträge an den Fachhochschulen Salzburg, Kufstein-Tirol und Vorarlberg sowie an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Unternehmensethik lehrte ich zuletzt als Universitäts-Lektor an der Universität Liechtenstein. Nach zwölf Jahren Tätigkeit im Journalismus – unter anderem war ich Chef vom Dienst im Aktuellen Dienst des ORF und Chefredakteur des Liechtensteinischen Rundfunks – und sechs weiteren Jahren in einer Stabsabteilung eines globalen Industriekonzerns – einem Stiftungsunternehmen der Zulieferbranche – machte ich mich ab 2007 als Organisations- und Kommunikationsberater mit Projekten in Berlin, Wien und Westösterreich sowie dem Bodenseeraum selbständig. Vor etwa drei Jahren gründete ich gemeinsam mit PD Prof. Dr. Wolfgang Weber das Institut für Partizipation & Analyse (iPART), welches auf die Untersuchung komplexer Fragestellungen im öffentlichen Diskurs sowie Evaluierungs- und Beteiligungsprozesse spezialisiert ist. Ich absolviere gerade eine Ausbildung zum Existenziellen Coaching, das auf der Basis der Existenzanalyse von Dr. Viktor Frankl (3. Wiener Schule der Psychoanalyse) aufbaut und welche von Dr. Alfred Längle – in Anlehnung an phänomenologisch-philosophische Grundlagen – für die praktische Anwendung unter anderem auch im Unternehmens- und Arbeitskontext weiterentwickelt worden ist.

Publikationen unserer Mitglieder

Philosophie – Wirtschaft – Beratung

Antić, Andreas (2020): Öffentlichkeit im digitalen Wandel. Zur Aktualität von John Deweys Öffentlichkeitstheorie, in: Jan-Philipp Kruse und Sabine Müller-Mall (Hg.), Digitale Transformationen der Öffentlichkeit, Velbrück Wissenschaft, Weilerswist, S. 19-27.

Antić, Andreas (2018): Digitale Öffentlichkeiten und intelligente Kooperation. Zur Aktualität des demokratischen Experimentalismus von John Dewey, Potsdamer Universitätsverlag, Potsdam

Antić, Andreas (2016): Das Sokratische Gespräch. Wie dialogisches Philosophieren zur besseren Verständigung beiträgt, in: fiph-Journal (Forschungsinstitut für Philosophie Hannover) Nr. 28, Herbst

Braml, Alexander (2021):Das Prinzip der Lebensdienlichkeit. Perspektiven auf eine umfassende Forderung an nachhaltiges Wirtschaften in Unternehmen. Metropolis, Marburg

Braml, Alexander (2021): Sinnstiftung in Unternehmen ermöglichen. Zur Notwendigkeit normativ-ethischer und moralpsychologischer Fundierung von Managementkonzepten. Band 23 der Reihe „Ethik und Ökonomie“, Hrsg.: Beschorner, Nutzinger, Panther, Wieland. Metropolis, Marburg

Braml, Alexander (2019): Wirtschafts- und Unternehmensethik. Eine Einführung. In: Versicherungsvertriebsrecht, Versicherungsaufsichtsrecht und Finanzmarktwissen. Hrsg.: BÖV, ohne Autorennennung, Wien, S. 114-133

Hebenstreit, Michael (2011): „Zum Normativitätsverhältnis der aristotelischen und der neoklassischen Wirtschaftsphilosophie. Effizienz und Gerechtigkeit“, in: Seele, P. (Hg.), 2011: „Ökonomie, Politik und Ethik in der praktischen Philosophie der Antike“, Walter de Gruyter, Berlin, S. 77-96

Leibold, René (2022): Rezension aus interkultureller Position., Zu Barbara Schellhammer (Hrsg.:  „Zwischen Phänomenologie und Psychoanalyse“, in: polylog, Ausgabe 47, Wiener Gesellschaft für interkulturelle Philosopghie (Hrsg.), Wien, 2022, S.143-146

Leibold, René (2022): Personaleinsparungen & Steuern: Das sollten Betroffene zu Transfergesellschaften wissen., Interview mit „rechtslupe.de“ unter

Leibold, René (2022): Im richtigen Moment auffangen und fördern, Interview mit dem Wirtschaftsforum

Leibold, René (2021): Wollen wir uns noch verstehen?, Blog von Rene Leibold

Leibold, René (2021): Transfergesellschaft: Wenn Entlassungen im Unternehmen nicht zu vermeiden sind, Interview mit Wallstreet online

Leibold, René (2020): Innovation suchen, für Veränderung gewappnet sein, Unternehmensporträt mit Zitaten in: Der Coburger, Ausgabe 38, April 2020

Leibold, René (2019): Interview mit Oberbürgermeister Frank Rebhan und Bürgermeister Heiko Voigt; Leibold, René (Interview und Redaktion), in: Kalter, Isolde; Schwämmlein, Carsten: „An der Grenze: die Region Sonneberg-Neustadt bei Coburg als Erinnerungslandschaft der deutschen Teilung“, Neustadt bei Coburg

Leibold, René (2018): To be digital or not to be, Rafael Capurro und René Leibold im Gespräch

Leibold, René (2018): Hamburger planen einen Markt für virtuelle Güter, zitiert im Artikel der Welt von Jürgen Hoffmann zu virtuellen Märkten.

Leibold, René (2017): Zwischen Moral und Marge: Sollten Unternehmen Heldentaten vollbringen? – Die moderne Rolle von CSR in der Unternehmensführung, Interviewzitate in Huffington Post

Leibold, René (2015): Weiterbildung mit System; Leibold, René; Coburg

Leibold, René (2014), Fachkräftesicherung durch Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung, Abicht, Lothar; Leibold, René et al.. Berlin. BWA (Hg.)

Müller, H. (2021): Ethical Literacy als persönliche Kernkompetenz für das Verwaltungshandeln, in: Verwaltung der Zukunft (vdz.org)

Müller, H. (2020). Deus ex machina. Überlegungen zu einer Ethik der Künstlichen Intelligenz. In: C. Schmiderer & P. J. Weber (Hrsg.) „Lost in …“ Digitalisierung (Schriftenreihe Theorie-Praxis-Dialog des Fachbereichs onlineplus Band 01), kopaed, München, 27-44

Müller, H./Meineke, C. (2020): Digitalisieren mit Verantwortung, in: Innovative Verwaltung 3, 30-32.

Rasche, Michael (2020): Philosophie – Zukunft der Unternehmensberatung”, in: Deelmann, Thomas; Ockel, Dirk-Michael (Hg.): Handbuch der Unternehmensberatung, Berlin, 4131

Rasche, Michael (2019): Wie die Methode philosophischen Denkens und dazu in die Lage versetzen kann, Probleme zu lösen, Compliance Manager 1/19, S. 28-40

Rasche, Michael (2018): Philosophie in der Unternehmensberatung. Band 1: Methodisches Denken für die Praxis, Norderstedt

Rasche, Michael (2018): Unternehmenskultur, in: Compliance Manager 1/18, S. 48-51

Rasche, Michael (2017): Der Mensch und seine digitale Zukunft, in: Isaca – Germany, Heft 04, 2017, S. 32-37

Vogler, Peter (2020): Technik-Ethik: Dient der Mensch der Technik oder die Technik dem Menschen?, in: Plus 9/2020, Leuze Verlag, Bad Saulgau.

Vogler, Peter (2014): Genug geschwiegen! Wie Unternehmensethik praktisch-philosophisch grundzulegen ist, Innsbruck University Press, Innsbruck.

Vogler, Peter (2013): Unternehmensethik. Eine praktisch-philosophische Grundlegung, Dissertationsschrift, Universität Innsbruck.